Selbstreflexion, Motivation und Selbstdarstellung (SMS) – Selbstkompetenz- und Strategietraining für Jugendliche der Haupt- und Realschule (SMS-Training)

Kurzbeschreibung:

In der heutigen Ausbildungs- und Arbeitsmarktsituation stehen viele Jugend­liche vor einer schwierigen Aufgabe, wenn es um ihre berufliche Orientierung geht. Unzureichende Selbstkenntnis und ein schwankendes Selbstwertgefühl können zu unrealistischen Einschätzungen der eigenen Möglichkeiten und Chancen führen. Zudem mangelt es Jugendlichen teilweise an Kompetenzen, um mit Misserfolgen, wie etwa Bewerbungsabsagen oder Anpassungsschwierigkeiten in der Ausbildung handlungs- und problemlöseorientiert umgehen zu können. Die Anforderungen in der Wirtschaft und der Schule betonen deshalb die Notwendigkeit von Fördermaßnahmen zur Unterstützung des Selbstkonzeptes und selbstwertschützender Prozesse.

Um jugendliche Haupt- und Realschüler bei der Bewältigung des Übergangs in die Berufsausbildung bzw. in den Arbeitsmarkt systematisch unterstützen zu können, wurde im Rahmen dieses Projekts das SMS-Trainingsprogramm entwickeln. Ziel des integrativen Trainingsprogramms ist die Aufmerksamkeit der Jugendlichen für die Wahrnehmung ihrer eigenen Fähigkeiten und individuellen Möglichkeiten zu stärken sowie ihre Handlungskompetenz insbesondere für Berufswahl- und Bewerbungssituationen zu fördern. In Hinblick auf die Anforderungen, die der Wechsel aus dem schulischen in das beruflichen Umfeld abverlangt, fokussiert das SMS-Trainingskonzept auf vier theoretischen Konstrukte: Selbstreflexion, Selbstdarstellung, Selbstwirksamkeitserwartung und implizite Motive. Zur Erleichterung der Implementierung in der Schule ist das Trainingsprogramm auf drei aufeinander aufbauende Trainingsstufen gegliedert und wurden bei der Konstruktion die Bildungspläne der Bundesländer berücksichtigt. Das Trainingsprogramm kann von Lehrkräften und Trainingsleitern ohne besondere Vorbereitung und mit geringem Organisationsaufwand anhand des Handbuches durchgeführt werden.

Die Evaluation des Trainings erfolgte im Rahmen einer quasiexperimentellen Untersuchung, im Kontrollgruppendesign an vier Hauptschulen und vier Realschulen in Baden-Württemberg und Bayern mit insgesamt 491 Schülern (Treatment N = 357, Alter M = 14.07, SD = 0.82). Die qualitative Analyse der schriftlichen Rückmeldungen bestätigen, dass das Training in der Schule ohne besondere Aufwendungen durchführbar ist und von den Jugendlichen insgesamt positiv aufgenommen wurde. Die Auswertung der quantitativen mit standardisierten Testverfahren im Bereich Selbstwert, Berufswahl, Selbstdarstellung, Handlungsorientierung, Selbstwirksamkeit und Motivation erhobenen Daten werden zur Publikation vorbereitet.

Projektverantwortliche:
Prof. Dr. Michael Behr (Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd, Projektleitung)
Dr. Eszter Monigl (Projektmanagement)
Dipl.-Päd. Bärbel Amerein (Projektmitarbeiterin)
Dipl.-Päd. Christiana Stahl-Wagner (Projektmitarbeiterin)

Externe Kooperationspartner:
Schulen in Baden-Württemberg und Bayern
BRG und BORG XV (Gymnasium) und EHS / Wien (Österreich)

Gefördert durch:
Robert Bosch Stiftung
Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

Projektzeitraum:
2005 - 2009

Publikationen:
Monigl, E., Amerein, B., Stahl-Wagner, C. & Behr, M. (2011). Selbstkompetenzen bei Jugendlichen fördern. Das SMS-Trainingshandbuch zur Verbesserung der beruflichen Integration von Haupt- und Realschülern. Göttingen: Hogrefe.

Monigl, E., Amerein B. & Behr, M. (2009). Kompetenzförderung für jugendliche Haupt- und Realschüler - Selbstreflexion, Motivation und Selbstdarstellung als Erfolgsdeterminanten beruflicher Integration. In: Schneider, K., Weingart, M. & Schwab, G (Hrsg.). Hauptschulforschung konkret (S. 33-43) Hohengehren: Schneier Verlag.

Konferenzbeiträge:
Amerein, B., Monigl, E. & Behr, M. (2010). Selbstreflexion, Motivation und Selbstdarstellung (SMS) - Selbstkompetenz und Strategietraining zur Unterstützung jugendlicher Schulabgänger. Vortrag auf der 14. Tagung des Verbands Dyslexie Schweiz in Zürich, CH.

Monigl, E., Amerein, B. & Behr, M. (2009). Förderung der Selbstreflexion und des Berufswahlengagements bei Jugendlichen der Sekundarstufe mit Hilfe eines Selbstkompetenz- und Strategietrainings. Vortrag auf der 72. Tagung der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF) in Landau.

Monigl, E., Amerein, B., Stahl-Wagner, C. & Behr, M. (2008). Self Exploration, Self Competence and Motivation for Secondary School Students. Poster presented at the 8th World Conference for Person-Centered and Experiential Psychotherapy and Counseling (PCE), Norwich, England.

Monigl, E. & Behr, M. (2007). Selbstreflexion, Motivation und Selbstdarstellung (SMS) -Selbstkompetenz und Strategietraining für Jugendliche der Sekundarstufe. Posterpräsentation auf der 11. Fachtagung Pädagogischen Psychologie der DGPs (PAEPS) in Berlin.

Monigl, E., Amerein, B. & Behr, M. (2007). Selbstreflexion, Motivation und Selbstdarstellung (SMS) - Selbstkompetenz und Strategietraining für Jugendliche der Sekundarstufe. Posterpräsentation auf der Tagung des Forschungsverbundes Hauptschule in Ludwigsburg.

Monigl, E., Amerein, B. & Behr, M. (2006). Selbstreflexion, Motivation und Selbstdarstellung (SMS) - Training für Jugendliche der Haupt- und Realschule. Vortrag auf der 68. Tagung der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF) in München.