Themenübersicht Bachelorarbeiten

 

Mai 2022

Was sind, neben der Vorbereitung der Lerninhalte, wichtige Faktoren für einen guten Unterricht? Gewinnung von Erkenntnissen anhand des Planspiels.

Classroommanagement, nonverbale Kommunikation, Loben oder Rituale sind Beispiele, die neben den gut aufgebauten Lerninhalten, wichtige Einflussfaktoren auf den Ablauf des Unterrichts und somit für die Wissensvermittlung darstellen. Welche neuen Erkenntnisse gibt es momentan auf diesem Gebiet? Sie können selbst ein Thema auswählen und tiefer einsteigen. Zuerst recherchieren Sie und lesen sich in ein Themengebiet ein. Während des Blockseminars „Planspiel Schule“ werden Sie Daten anhand von Beobachtungen gewinnen. Diese werten wir gemeinsam aus und steigen damit in die Diskussion ein. Sie können somit aus der Literatur und aus der Praxis Erkenntnisse für Ihren späteren Berufsalltag gewinnen.

Literatur zum Planspiel:
Imhof, M., Starker, U. & Spaude, E. (2016). Life Action Role Play and the development of teacher competences: Evaluation of “Everyday Life in the Classroom”. Psychology Learning and Teaching, 15, 102-114. doi:10.1177/1475725716641336

Betreuerin: Dagmar Treutner, Dipl.-Psych., Dipl.-Soz.Päd.

Art der Arbeit: empirische Arbeit

Anzahl der Studierenden: Max. 5

Anmeldung:  Bei Interesse schreiben Sie bitte nur am Montag den 02.05.2022 eine E-mail an die Betreuerin mit dem Betreff „Anmeldung Bachelorarbeit “ an die Adresse: treutner@uni-mainz.de. Vorher und nachher eingehende E-Mails werden bei der Anmeldung nicht berücksichtigt und auch nicht beantwortet.

Erstes Treffen: Mittwoch, 04.05.2022, um 10.30 Uhr, Ort wird noch bekannt gegeben

Voraussetzungen: Zwingende Teilnahme an allen drei Tagen des Planspiels (Blockseminar), das am 24.6., 12-18 Uhr, 25.6., 9-17 Uhr, 2.7., 9-13 Uhr stattfindet.
Interesse an der Durchführung einer empirischen Studie, Interesse an Gruppenarbeit (jeder schreibt seine Bachelorarbeit jedoch alleine), Literaturrecherche im Bereich der Pädagogischen Psychologie, Anwesenheit bei zwei Gruppentreffen

Betreuung: Unterstützung wird in allen Phasen der Arbeit angeboten (bei Themenfindung, Planung Datengewinnung, Datenauswertung und Schreibphase). Zu Beginn werden im Rahmen eines Workshops Grundlagen empirischer Forschungsmethoden erteilt.

 

Effektivität von Feedback

Feedback sollte Lernende in ihrem Lernprozess unterstützen. Die Effektstärken von Feedback reichen von -3 bis 12.5 (z. B. Kluger & DeNisi, 1996). Welche Rolle spielen Personenmerkmale für die Effektivität von Feedback?
Sie untersuchen die aktuelle Forschungslandschaft zum Thema „Effektivität von Feedback“ mit dem Fokus relevanter Personenmerkmale (wie z. B. Big 5, Selbstkonzept, Zielorientierung).

Betreuerin: Alena Eder-Karavaya, Dr., Dipl.-Psych.
Art der Arbeiten: Systematischer Review
Anzahl der Studierenden: max. 5
1. Treffen: 11. Mai 2022, 10:15-11:45. Der (digitale) Raum wird noch bekannt gegeben.

Die Teilnahme am Einführungstreffen ist verbindlich für die weitere Betreuung.
Anforderungen: Interesse an der Durchführung eines systematischen Reviews, Fähigkeit zur Teamarbeit und die Bereitschaft zur Recherche und zum Studium von Artikeln aus psychologischen Fachzeitschriften (auch in englischer Sprache).
Betreuung: Unterstützung wird in allen Phasen der Arbeit angeboten (bei Themenfindung, Literaturrecherche, Planung). Zu Beginn werden im Rahmen eines Workshops Grundlagen empirischer Forschungsmethoden erarbeitet, ein Onlinetool zur Literatursuche vorgestellt und Schreibkompetenzen vermittelt.
Online-Interessensbekundung zu diesem Thema ausschließlich am 2. Mai 2022 per E-Mail an: karavaya@uni-mainz.de
Beachten Sie bitte, dass zu anderen Zeitpunkten eingehende E-Mails für die Anmeldung aus organisatorischen Gründen nicht berücksichtigt und nicht beantwortet werden.

 

 

Juni 2022

 

Juli 2022

Feedbackkultur während des Studiums 

Feedback, oder allgemein Rückmeldungen, sind Information und Erkenntnisse von anderen, die Aufschluss über die eigene Leistung geben sollen. Dabei aktiviert Feedback die Selbststeuerung und Entwicklung der Ziele und Prozesse desjenigen, der Feedback erhält. Zudem stärkt es die Motivation, wenn neben dem Stand der Dinge, Optionen zur Weiterentwicklung aufgezeigt werden.

Feedback unterstützt im Idealfall Studierende darin, ihre Lernerfahrungen im Studium zu evaluieren und zu bewerten. Doch wo findet Feedback während des Studiums statt und welche Möglichkeiten haben Studierenden dies weiterzuverarbeiten?

Ziel Ihrer Bachelorarbeit wird unter anderem sein, Konzepte von Feedback und deren Bedingungen zu erörtern, sowie Skalen zur einheitlichen Erfassung von nützlichem Feedback im Studium zu entwickeln.

Betreuerin: Franziska Ohl, M.Sc.

Art der Arbeit: Empirische Arbeit

Anzahl der Studierenden: max. 5

Anmeldung: Bei Interesse schreiben Sie bitte nur am Freitag, den 15.07.22 eine E-Mail an die Betreuerin mit dem Betreff „Anmeldung Bachelorarbeit “ an die Adresse: ohl@uni-mainz.de. Vorher und nachher eingehende E-Mails werden bei der Anmeldung nicht berücksichtigt und auch nicht beantwortet.

Anforderungen:

  • Anwesenheit bei allen angesetzten Treffen
  • Bereitschaft, sich in die empirischen Forschungsmethoden einschließlich der statistischen Auswertungsmethoden der Psychologie einzuarbeiten
  • Mitarbeit bei der Erstellung eines Fragebogens
  • Durchführung und Auswertung der Fragebogenerhebung
  • Schreiben Ihrer Bachelorarbeit auf psychologischem Standard
  • Literaturrecherche und Verarbeitung auch englischsprachiger Fachliteratur

Unser Angebot an Sie: Wir unterstützen Sie in allen Phasen der Arbeit

  • Grundlagen der empirischen Forschungsmethoden
  • Literatursuche und Verwaltung
  • Bestimmung des Themas
  • Planung der Datengewinnung und der Datenauswertung
  • Schreibphase

Erstes Treffen: 28.07.2022, um 10 Uhr in der Binger Straße

August  2022

wir machen Sommerpause