Themenübersicht Bachelorarbeiten

Januar  2023

Herausforderung Gruppenarbeit“ – Mögliche Kriterien für eine erfolgreiche Gruppenformation

Betreuerin: M.Sc. Adrienne Müller

Teamgröße: max. 4-5 Studierende

Theoretischer Hintergrund:

Lernen in einem Gruppensetting zeigt deutliche Vorteile Wissen zu etablieren und erweist sich als wirkungsvolle didaktische Strategie zur Leistungssteigerung, da sie Lern- und Sozialisationsprozesse anstößt.

Doch die Frage besteht welche Faktoren Gruppenarbeit zu einer effektiven Strategie für Wissenserwerb machen und wie Gruppenarbeit dafür am besten zu strukturieren ist bzw. welche Faktoren Gruppen zum Scheitern bringt. Hier interessieren die Eigenschaften der einzelnen Gruppenmitglieder, wie zum Beispiel Selbstreguliertes Lernen, wie auch die Faktoren die zum Scheitern einer Gruppenarbeit führen können,

Verschiedene, vorgegebene Themenschwerpunkte werden von der Dozentin zur Auswahl gestellt und als Bachelorarbeit angeboten, um der spannenden Forschungsfrage nach potentiellen Kriterien der Gruppenformation empirisch nachzugehen.

Sie werden sich zuerst mit der aktuellen Literatur (Englischsprachig) auseinandersetzen, um eine Forschungsfrage zu entwickeln, näher zu erörtern und ihre eigenen Hypothesen zu bilden. Danach werden Sie ihre Hypothesen prüfen und abschließend in einem kurzen Exposé berichten.

Voraussetzungen: Interesse an dem Themenschwerpunkt; eigenständige Arbeitsweise; Umsetzbarkeit des vorgegebenen Zeitplans der Bachelorarbeit; Bereitschaft zur Recherche und zum Studium der zugehörigen Literatur in englischer Sprache.

Betreuerin: M.Sc. Adrienne Müller (muadrien@uni-mainz.de)

Art der Arbeit: Empirische/Literatur Arbeit

Erstes Treffen: erfolgt nach Absprache

Anmeldung: Bei Interesse schreiben Sie bitte in der Dezemberwoche von 12.12-18.12.2022 eine Email an die Dozentin mit dem Betreff „Anmeldung Bachelorarbeit“ sowie einer Begründung.

 

Februar 2023

Didaktisch sinnvoller Einsatz von digitalen Medien im Unterricht

„If we teach today´s students as we taught yesterday´s, we rob them of tomorrow” (Dewey, 1944)

Im Alltag nutzen wir digitale Medien, wie Tablets und Smartphones schon selbstverständlich. An deutschen Schulen werden diese Medien noch nicht flächendeckend eingesetzt. Trotz Fortschritte durch die Pandemie hinkt der Schulalltag dem zukünftigen Arbeitsalltag der Schülerinnen und Schüler noch hinterher. Deshalb ist es wichtig, dass auch in diesem Umfeld ein Umdenken stattfindet. Hier sind Sie als zukünftige Lehrpersonen durch Ihre Unterrichtsgestaltung gefragt. Jedoch sollte der Einsatz von Medien auch einen didaktischen Nutzen bringen. Je nach Lernziel und Unterrichtsfach kann der Einsatz sehr unterschiedlich ausfallen. Einzubeziehen sind hierbei auch unterschiedliche Feedback Formen oder adaptive Lernsysteme.
Bei dieser Bachelorarbeit werden Sie für eines Ihrer Studienfächer eine didaktisch sinnvolle Unterrichtsreihe entwickeln und diese qualitativ evaluieren.

Literaturhinweise:

Arnold, P., Kilian, L., Thillosen, A. & Zimmer, G. (2018). Handbuch E-Learning. Lehren und Lernen mit digitalen Medien (5. Auflage). Bielefeld: W. Bertelsmann.

Kerres, M. (2018). Mediendidaktik. Konzeption und Entwicklung digitaler Lernangebote (De Gruyter Studium, 5. Auflage). Berlin: De Gruyter Oldenbourg.

Zumbach, J. (2021). Digitales Lehren und Lernen. Stuttgart: Verlag W. Kohlhammer.

Betreuerin: Dipl.-Psych., Dipl.-Soz.Päd. Dagmar Treutner

Art der Arbeit: Konzeptentwicklung einer Unterrichtsreihe mit digitalen Medien plus Evaluation

Anzahl der Studierenden: 4

Erstes Treffen: Mittwoch, 15. Februar 2023 um 10.30 Uhr – Psycholgoisches Institut, Binger Str. 14-16 – Raum wird noch bekannt gegeben

Anforderungen: Interesse am Thema; Bereitschaft zur Recherche und zum Studium der zugehörigen Literatur, auch in englischer Sprache; eigenständige Arbeitsweise

Betreuung: Unterstützung wird in allen Phasen der Arbeit angeboten (bei Themenfindung, Literaturrecherche und Schreibprozess). Zu Beginn werden im Rahmen von Workshops Grundlagen von Bachelorarbeiten in der Psychologie vorgestellt. Anschließend erfolgen weitere Gruppen- oder Einzeltreffen mit der Betreuerin nach Bedarf.

Online-Interessensbekundung zu diesem Thema bitte nur am 01. Februar 2023 an die Mail der betreuenden Dozentin: Treutner@uni-mainz.de
(Davor und danach eingehende Mails können nicht berücksichtigt werden.)

 

März 2023

Feedbackprozesse und Kompetenzentwicklung von Lehramtsstudierenden an der JGU

Welche Lehrperson wollen Sie werden? Was wird Sie dann auszeichnen, wenn Sie soweit sind? Was können Ihre Kolleginnen und Kollegen, Ihr zukünftiger Arbeitgeber in Ihrem Portfolio zu teaching Philosophy lesen?

Angehende Lehrerinnen und Lehrer führen mehrfach in ihrem Studium Career Counselling für Teachers (CCT). CCT ist ein computergestütztes Programm zur Selbsterkundung und Einschätzung der persönlichen Eignung und der Motivation für den Beruf der Lehrerin/des Lehrers. Wie unterstützen die Ergebnisse von CCT die Lehramtsstudierende in ihrer Kompetenzentwicklung im Studium?

Für die erste Erkundungsschritte werden interessierte Personen gesucht, die mit mir zusammen Ideen entwickeln, wie die wertvolle Informationen von CCT in den Kontext der Kompetenzentwicklung der Lehramtsstudierenden eingebettet werden können. Es geht sowohl um Entwicklung von geeigneten Methoden als auch ihrer Umsetzung.

Betreuerin: Alena Eder-Karavaya, Dr., Dipl.-Psych.

Art der Arbeiten: Projektdesign

Anzahl der Studierenden: Max. 5

  1. Treffen: Datum und Uhrzeit sowie Raum werden Mitte Februar bekannt gegeben. Die Teilnahme am Einführungstreffen ist verbindlich für die weitere Betreuung.

Anforderungen: Interesse an der Durchführung eines Projektdesigns, Fähigkeit zur Teamarbeit und die Bereitschaft zur Recherche und zum Studium von Artikeln aus psychologischen Fachzeitschriften (auch in englischer Sprache).

Betreuung: Unterstützung wird in allen Phasen der Arbeit angeboten (bei Themenfindung, Literaturrecherche, Planung und Durchführung). Zu Beginn werden im Rahmen eines Workshops Grundlagen empirischer Forschungsmethoden erarbeitet, ein Onlinetool zur Literatursuche vorgestellt und Schreibkompetenzen vermittelt.

Online-Interessensbekundung zu diesem Thema ausschließlich am 6. März per E-Mail an: karavaya@uni-mainz.de

Beachten Sie bitte, dass zu anderen Zeitpunkten eingehende E-Mails aus organisatorischen Gründen nicht berücksichtigt und nicht beantwortet werden.